• Home
  • Shorin Ryu Siu Sin Kan


Shorin Ryu Siu Sin Kan

Portrait Horst-BreseleHorst Bresele
Referent Shorin-Ryu Siu Sin Kan

Ludwig-Lehner-Str. 22a
94377 Steinach

Tel.: 09428 / 949462
Mobil: 0151 - 654 954 85
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Informationen über unsere Stilrichtung

Das Shorin Ryu beeinhaltet leichte, schnelle Bewegungen und eignet sich daher für kleine, leichte Kämpfer. Seine Bezeichnung erhielt der Stil erstmal 1928 vom okinawanischen Meister Chibana. Ihren Namen hat die Schule durch ihren chinesischen Ursprung, dem Shaolin-Kloster, in dem das dortige Kung Fu entstanden ist. Die japanische Bezeichnung für Shaolin lautet Shorin, während mit Ryu im japanischen ein Stil bezeichnet wird.

Der moderne Shorin Ryu Karatestil wurde in der jüngeren Zeit in Malaysia entwickelt. Die Karate-ka dort lernten ab 1960 die Techniken und Kata von wechselnden Trainern und aus verschiedenen Stilen wie Shito Ryu, Shotokan, Goju Ryu und Keishinkan. Als Chin Mok Sung etwa 1969 für ein Jahr nach Okinawa ging, lernte er dort den Shorin Ryu Seibukan Stil kennen. Von Zenpo Shimabukuro, der später auch in Malaysia Unterricht gab, erlernte er die Inhalte des okinawanischen Stils. Vom neuen Stil überzeugt, setzte er sich dafür ein, diesen auch in Malaysia zu verbreiten.

Im Laufe der Siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts verbreitete sich der Stil über die Grenzen Malaysias hinaus auch nach Europa, Indien, Neuseeland, Südafrika und die USA. 1979 wurde beschlossen, dass Neo Ho Tong den Stil in Deutschland führen soll. Er benannte den Stil in "Shorin Ryu Siu Sin Kan" um und gründete damit eine neue Stilrichtung des Shorin Ryu Karate. Stilrichtungsleiter Neo Ho Tong wurde am 10.12.1946 in Malaysia geboren, begann 1963 mit dem Karate-Training und erwarb dort 1968 den 1. Dan im Keishinkan. Auch die weiteren Prüfungen bis zum 7. Dan im Jahr 2012 wurden in Malaysia abgenommen.

 

少林流修心舘空手道



Hier sind die japanischen Schriftzeichen angeführt, mit denen unsere Stilrichtung geschrieben wird. Von links nach rechts ist die Bedeutung der Schriftzeichen: SHO - klein, RIN - Wald, RYU - Stil, zusammen "Schule des kleinen Wäldchens" oder "flexible Kiefernschule" nach dem chinesischen SHAOLIN. SHUU (oder SIU) - entwickeln, SHIN (oder SIN) - Herz, Charakter, KAN - Trainingsort, zusammen "Ort, an dem Herz und Charakter entwickelt werden". KARA - leer, TE - Hand, zusammen "die leere Hand", DOU – der „Weg".


Unser Stil ist einer der kleineren Stile, die sich aus Okinawa über Malaysia nach Deutschland weiterverbreitet haben, obwohl in Malaysia tausende Schüler am Training teilnehmen. Der Stil Shorin Ryu Siu Sin Kan wurde von Neo Ho Tong bis 2014 geleitet und hat seine Dojo hauptsächlich in der Oberpfalz und Niederbayern. 2014 übergab Neo Ho Tong die Leitung der Stilrichtung an Horst Bresele (6. Dan Karate, 5. Dan Kobudo). Er begann 1981 bei Neo Ho Tong mit dem Training in Regenstauf und vertritt die Stilrichtung seit 1996 auch beim Bayerischen Karate Bund und Deutschen Karate Verband. Als Meister unseres Stils sind heute außerdem Josef Niklas (5. Dan Karate, 4. Dan Kobudo), Roman Lutz (5. Dan Karate, 4. Dan. Kobudo) und Torsten Schneider (3. Dan Karate, 2. Dan Kobudo) aktiv.


Unser Stil verwendet folgende Abzeichen für Karate und Kobudo:
 
logo-shorin-ryu          logo-shorin-ryu-2 

Darin werden nach asiatischer Kulturtradition verschieden Aspekte durch Farben und Symbole repräsentiert. Schwarz versinnbildlicht die Eigenschaften Toleranz und Geduld. Rot steht für Tapferkeit und Mut. Gelb symbolisiert Freundschaft und Großzügigkeit. Der Kreis verdeutlicht die Zusammenarbeit und die Einheit in Harmonie. Die Faust repräsentiert die dynamische Kampfkunst Karate. Der Stern symbolisiert die Absicht, dass der Stil weithin leuchten soll.


Prüfungskata der Stilrichtung:

9. Kyu  |  Taikyoku Shodan / Taikyoku Nidan
8. Kyu  |  Taikyoku Sandan / Heian Shodan
7. Kyu  |  Heian Nidan
6. Kyu  |  Heian Sandan
5. Kyu  |  Taikyoku Yondan / Heian Yondan
4. Kyu  |  Taikyoku Godan / Heian Godan
3. Kyu  |  Tekki Shodan / Tekki Nidan
2. Kyu  |  Tekki Sandan
1. Kyu  |  Bassai Dai

1. Dan  |  Bassai Sho / Kanku Dai
2. Dan  |  Kanku Sho / Hangetsu
3. Dan  |  Seisan / Ananku / Juroku
4. Dan  |  Wanshu / Nijushiho / Sanchin
5. Dan  |  Empi / Jion / Gojushiho
6. Dan  |  Shippet / Seienchin / Tensho
7. Dan  |  Hakufa / Chinto
8. Dan  |  Hakutsuru



Kobudo

In der Stilrichtung Shorin-Ryu Siu Sin Kan ist bedingt durch ihren Ursprung in Okinawa als unabdingbare Komponente das Kobudo-Training verankert. Die Inhalte gründen sich auf Techniken und Kata, die von Neo Ho Tong und Chin Mok Sung bei ihren Japan-Aufenthalten von Matayoshi Shinpo erlernt wurden.

Früher wurde im Begriff Kobudo der Nahkampf mit und ohne Waffen bezeichnet, allerdings hat sich in moderner Zeit der Name als Bezeichnung für die Waffenkünste durchgesetzt. Die meisten Waffen des Kobudo entstammen Arbeitsgeräten, die in der Not der Selbstverteidigung, meistens gegen Schwertangriffe, zu Waffen umfunktioniert werden mussten.

Der Ursprung der Karate-Stilrichtung Shorin Ryu Siu Sin Kan in Okinawa hat seit jeher die Beschäftigung mit den Kobudo-Waffen begünstigt. So erlernten der Stilgründer Neo Ho Tong und der Begründer des Shorin Ryu Seibukan in Malaysia, Herr Chin Mok Sung, bei ihren Aufenthalten in Okinawa nicht nur die Karate-Techniken, sondern auch verschiedenste Kobudo-Waffen. Prägend war dabei der Unterricht bei Matayoshi Shinpo (1923-1997), der seit 1970 in seinem Dojo Ryukyu Kobudo Renmei unterrichtete. Er setzte sich als einer der ersten für einen öffentlichen Unterricht des Kobudo und eine weltweite Verbreitung ein.

In unserem Stil werden die Waffen Bo, Tonfa, Sai und Kama aus der Matayoshi-Richtung praktiziert. Auf Okinawa gibt es allerdings noch viel mehr Waffen im Kobudo. Mehr als 20 verschiedene Waffen und unzählige Kata machen es für den Einzelnen unmöglich, das gesamte Angebot des Kobudo zu erlernen. Der Unterricht findet in Okinawa u.a. noch in Nunchaku (Dreschflegel), Eku (Bootsruder), Nunti-Bo (Fischerspeer), Sansetsukon (dreiteiliger Dreschflegel), Kuwa (Hacke) und Timbe (Schild) statt. Daneben gibt es noch Jo (Kurzstock), Surujin (eine ca. 2 m lange Kette mit Endstück), Yari (Speer), Naginata (langschaftiges Schwert), Renkuwan (Dreschflegel mit Stock), Rokushaku Kama (Stock mit Sichel), Bisento (okinawanische Hellebarden-Art), Hoko (Streitaxt) und Tekko (Schlagring).
Die Beschäftigung mit den Waffen führt zu einer geistigen Haltung der Aufrichtigkeit und Selbstkontrolle. Höchste Anforderungen an Exaktheit der Techniken und Kontrolle sind unabdingbar. Die Philosophie der Matayoshi-Schule betont die Geradlinigkeit und Einfachheit der Technik, sowie die exakte Ausführung der Technik im richtigen Moment.

Kata unserer Stilrichtung

Bo Tonfa Sai Kama
Shi Ho Kon Shorin Tonfa Shodan Shorin Sai Shodan  Sang Shu
Tek Lo Kon Shorin Sai Shodan Shorin Sai Nidan Shorin Kama Nidan
Shushi no Kon Shorin Tonfa Sandan Shorin Sai Sandan Shorin Kama Sandan
Shishi no Kon  Shorin Tonfa Yondan Shorin Sai Yondan Shorin Kama Yondan
       
Eku Nunti Timbe Kuwa
Shorin Eku Shodan Shorin Nunti Shodan Matayoshi no Timbe Kuwa Kata
Shorin Eku Nidan Shorin Nunti Nidan    


Horst Bresele, 09. Juli 2016
Stilrichtungsreferent Shorin Ryu Siu Sin Kan