21.09.2016 - Bayerische Kata-Schüler überzeugen in Berlin

Berlin – der internationale Banzai Cup, der jedes Jahr in Berlin stattfindet, ist im Sportkalender inzwischen eine feste Größe. Mit über 1300 Nennungen und fast 1100 Startern aus 160 Vereinen gehört er zudem zu den größten Turnieren Deutschlands und gilt somit als echte Herausforderung für Wettkampfathleten. Auch der Deutsche Karate Verband und dessen Nationalkader hat dies erkannt und verwendet dieses Turnier auch als internationale Bewährungsplattform für seine Athleten.
Dieses Jahr wurden mehrere bayerische Sportler aus dem Nachwuchskader von Christine Heinrich, Kata Nachwuchstrainerin des DKV, für dieses Turnier nominiert: Mark Vogel (SV Unsu Mömlingen), Stefan Eisenmann (KD Straubing) und Pauline Jacoby (Shugokan Karatedo München). Hier konnten Stefan und Pauline ausgezeichnete Erfolge für den DKV und damit auch für den BKB holen und bestanden ihre Bewährungsprobe mit Bravour.

Pauline Jacoby vom Shugokan München hatte einen sehr guten Tag erwischt und konnte sich – trotz des stärkeren Pools – immer deutlich mit 3:0 von den anderen Starterinnen abheben. So besiegte sie im Poolfinale ihre stärkste Konkurrentin im Pool Natalie Jürgensmann aus dem Bundeskader souverän und stand damit nach vier Runden im Finale. Hier musste sie ebenfalls gegen eine Bundeskaderathletin, Helen Höft, antreten. Durch eine Unsicherheit in der Darbietung verlor Pauline diese Begegnung, wurde aber damit Vizemeisterin und unterstrich damit ihre Stellung im Bundeskader deutlich.

Der Straubinger Stefan Eisenmann stand in dieser Leistung nicht nach. Auch er hatte keinen leichten Pool und musste ohne Freilos von Anfang an Vollgas geben. Nach ebenfalls deutlichen Siegen war  jedoch im Poolfinale nach drei Runden gegen den Iren David Gannon nichts zu machen, Stefan verlor knapp mit 2:1. Damit wurde er in die Trostrunde um Platz drei verwiesen. In der fünften Begegnung  gegen den Bundeskaderathlet Christian Wippich hatte er es aber dann endlich geschafft. Mit 3:0 Bronze holte der junge Straubinger das zweite Edelmetall für Bayern.

Mark Vogel musste sich leider schon in der ersten Runde trotz guter Leistung seinem Gegner geschlagen geben und konnte auch in der Trostrunde nicht weiterkommen. Trotzdem ist in Zukunft mit dem jungen Mömlinger zu rechnen und er steht unter verstärkter Beobachtung durch Bundes- und Landeskader.

Pauline und Stefan haben damit nicht nur der DKV-Nachwuchstrainerin Christine Heinrich mit der Nennung für dieses Turnier und damit ihre Aufnahme in den erweiterten Bundeskader recht gegeben, sondern zeigten auch , dass die Entscheidung, beide Schüler bereits schon jetzt im Jugend-Juniorenkader des BKB aufzunehmen, richtig war. Sie unterstehen damit einer verstärkten Förderung und stellen die ganz großen Nachwuchshoffnungen des BKB dar.

16 09 21 stefanpauline2