• Home
  • Archiv
  • 07.12.2016 - Verleihung zum 9. DAN SOK für Jamal Measara


07.12.2016 - Verleihung zum 9. DAN SOK für Jamal Measara

Anlässlich des Shorin-Ryu Wintercamp in Abensberg wurde Jamal Measara einer großen Ehre zu Teil. Die DKV Bundesversammlung hat ihm aufgrund seiner jahrelangen und hochengagierten Tätigkeiten zum Wohle des Karatesports im Verband den 9. DAN SOK verliehen.

15310984 10211462499386507 2129836777 o

Jamal Measara ist heute noch von Indien bis Kanada international tätig und ein großes Aushängeschild des DKV. Er ist bei fast allen großen DKV Veranstaltungen als Referent mit dabei. Bevor sich Jamal Measara 1980 in Deutschland niederlies und die Stilrichtung „Shorin-Ryu Seibukan“ im Bayerischen Karate Bund und im Deutschen Karate Verband gründete, war er Mitglied in der malaysischen Nationalmannschaft, die er in der Zeit von 1978 bis 1980 auch als Nationaltrainer betreute. Jamal war ebenso Gründungsmitglied des malaysischen Karate Verbandes sowie des Shorin-Ryu Seibukan Verbandes in Indien. Im DKV hat er mittlerweile auch SOK-Kobudo als Stilrichtung ins Leben gerufen. Zudem ist er Prüfer bei höheren SOK Prüfungen im DKV und bildet im Namen des Sächsischen Karate Bundes die Sächsischen Polizeispezialeinheiten aus.

Trotz seines Erfolges und Einsatz ist Jamal sehr bescheiden geblieben und steht jedem Budoka hilfreich zur Seite. Nachricht von Zenpo Shimabukuro: "Jamal Measara the 9th Dan SOK karate due to his outstanding services for karate in Germany and internationally. It is my great honor to hear that a member of Shorin-ryu Seibukan karate to be recognized such an authoritative rank by the WKF and IOC. I appreciate for your support to Jamal Measara and working together to promote karate and Kobudo in Germany. Sincerely, Zenpo Shimabukuro!"

Nachdem auch sein Mentor Zenpo Shimabukuro aus Okinawa dieser Verleihung befürwortete, überreichte DKV Präsidenten Wolfgang Weigert die DAN Urkunde vor ca. 130 Budokas an Jamal, der sichtlich gerührt über diese besondere Ehre gewesen ist. In seiner anschließenden Rede fehlten ihm die Worte. Er bedankte sich bei allen Weggefährten, allen voran Wolfgang Weigert, Werner Bachhuber, aber ebenso seiner Frau Heidi Measara. Auch möchte er weiterhin auf seinem Weg zum Wohle der Kampfkunst und des Verbandes vorangehen, seine Schüler fördern und für die Verbreitung des Kobudo im DKV und international sorgen. Wir können nur dankbar und stolz sein, das der BKB eine solche Persönlichkeit in seinen eigenen Reihen hat. Herzlichen Glückwunsch!

Bericht und Bilder:
Melanie Feldmeier

15369845 10211462900476534 906207555 o

15387483 10211462899756516 577162989 o

15397626 10211462500666539 931324534 o