• Home
  • Archiv
  • 16.07.2018 - Interview Lukas Grimm - Nothing worth having comes easy!


16.07.2018 - Interview Lukas Grimm - Nothing worth having comes easy!

1DX 3272Karate seit: 15 Jahren
Aktuelle Graduierung: 1 Dan
Verein: SV UNSU Mömlingen
Ausbildung / Beruf: Student der Physiotherapie
Mitglied im Landeskader seit: 2009
Mitglied im Bundeskader seit: 2012


Seine Eltern waren es damals, die Lukas zum Karate-Training geschickt hatten, um sein Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein zu verbessern. „Mir hat es dann so viel Spaß gemacht, dass ich auch dabeigeblieben bin,“ so Lukas. Seine ersten Schritte hat er unter Rudolf Russ gelernt. In seiner weiteren Laufbahn vor allem im Wettkampfbereich hatte vor allem Michael Schölz, Andreas Ginger und aktuell Momo Abu Wahib ein wachsames Auge auf den erfolgreichen Kata-Athleten. Das Faszinierende am Karatesport ist für Lukas vor allem die Vielfältigkeit. „Man lernt immer was dazu und egal wie lange man Karate macht, es gibt immer wieder Themen seinen Horizont zu erweitern.“

Sein emotionalster Erfolg im Wettkampf war für den erfolgreichen Kata-Sportler der diesjährige 2. Platz auf der Deutschen Meisterschaft der Leistungsklasse. „Nach dem DM-Halbfinale war ich einfach platt. Ich hätte nicht damit gerechnet da ich in der Runde zuvor schon mit Morris Tellocke einen Medaillen Favoriten im Pool hatte und im Halbfinale stand mir mit Phillip Jüttner der mehrfache Finalist der letzten Jahre gegenüber. Es hat etwas gedauert bis ich das Ergebnis realisiert hatte und dann haben ich mich einfach nur noch gefreut.“ Lukas konnte zwar unseren starken Ilja Smorguner nicht bezwingen, allerdings war dieser deutsche Vize-Meister mehr als er sich hätte erträumen lassen. Dadurch ist sein Ehrgeiz aber erst richtig geweckt worden. „Meine sportlichen Ziele ist Deutscher Meister der Leistungsklasse und die Teilnahme an internationalen Wettkämpfen für die deutsche Nationalmannschaft!“ Seine Vorbilder sind hier auch internationale Größen wie z.B. Ryu Kiyuna, Rika Usami, Grace Lau oder auch Sandra Sanchez.

Dieser Erfolg des Unterfranken kommt aber nicht einfach so um die Ecke. Er trainiert dafür zweimal am Tag, meist früh vor der Uni und nochmal am Abend mit verschiedenen Schwerpunkten von Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Ausbauen seiner Kata-Feinheiten.

Ganz nach seinem Motto „Lerne von gestern, lebe heute und plane für morgen. Aber ruhe dich heute Nachmittag erstmal aus,“ möchte der zielstrebige Bayer sich stetig weiterentwickeln, aber dabei auch immer am Boden bleiben. Auf meiner Frage, was er gerne in seiner Freizeit neben Karate macht, kam spontan seine Antwort: KARATE! Wenn dann noch Zeit bleibt, verbringt er gerne Spieleabende mit seinen Kumpels oder Familie und schaut hin und wieder Serien oder Filme.

DSC 6794

Ein erfolgreicher Sportler braucht Menschen, die ihm Rückhalt bieten und seine Begeisterung teilen. Besonders möchte er hier seinen Eltern danken, die ihn so viel unterstützen und immer mit dabei sind. Dank gilt aber auch seinen Trainern, die ihn bereits auf seinem Athletenweg begleitet haben. „Sie haben alle zu dem Erfolg ihren Teil mit dazu beigetragen. Vor allem an Momo für die unzähligen Stunden Training in der Vorbereitung und an meinen Verein SV UNSU Mömlingen für die tolle Unterstützung und tolle Trainings-Atmosphäre. Mit euch mach das Training auch einfach Spaß :D…“

Zum Abschluss möchte Lukas unseren Lesern noch ein Zitat mitgeben: „Nothing worth having comes easy!“ Der Bayerische Karate Bund wünscht dir weiterhin viel Erfolg, das deine Träume und Ziele weiterhin so in Erfüllung gehen, wie Du dir das selbst wünscht.

Danke für das Interview,
Melanie Feldmeier

Bilder: Melanie Feldmeier, Yasin Islam

1DX 9864 2