• Home
  • Archiv
  • 24.09.2019 - Rita Siebert zur Weltmeisterschaft in Chile nominiert / Interviewportrait


24.09.2019 - Rita Siebert zur Weltmeisterschaft in Chile nominiert / Interviewportrait

Zeige denen, die dich fallen sehen wollen, dass du ohne Flügel fliegen kannst.

rita siebert 004Karate seit: 11 Jahren

Aktuelle Graduierung: 1. Kyu im Shorin Ryu Seibukan,
3. Kyu im Shotokan
6. Kyu in Kobudo

Verein: Okinawa Karate TuS Alztal Garching
Ausbildung: 10. Klasse des Trostberger Gymnasiums.

Mitglied im Landeskader seit: 2016
Mitglied im Bundeskader seit: 2018


Die sympathische junge Nachwuchsathletin hat es ihrem älteren Bruder zu verdanken, dass sie damals mit Karate angefangen hat. Er wollte mit dieser Kampfkunst beginnen, jedoch nicht allein zum ersten Mal ins Schnuppertraining gehen. So hatte Rita den ersten Kontakt zum Karate. Ihr Bruder findet heute noch klasse, dass sie damals dabeigeblieben ist.

Ihr jetziger Trainer, der sie seit fast 5 Jahren auf ihrem Weg unterstützt, ist Manfred Pfeiffer. Daneben trainiert sie noch zusätzlich im Kata Team in Erding bei Irmi Borgs. Ihren ersten Wettkampf bestritt das Nachwuchstalent im Jahr 2011 auf der Oberbayerischen Meisterschaft. „Meine damalige Trainerin meinte, ich sollte es einfach mal versuchen. Bei diesem Turnier schaffte ich den 5. Platz, was mir Ansporn gab, mehr zu erreichen!“

Rita trainierte fleißig und steckte sich hohe Ziele, die sie nie aus den Augen verloren hat, egal welche Niederlagen dazwischen gekommen sind. „Mein größter emotionaler Erfolg, war der Deutsche Vize-Titel 2017 bei den Schülern. Es war meine erste Deutsche Meisterschaft überhaupt und ich hätte nie mit diesem Erfolg gerechnet. Dies toppte ich dann in diesem Jahr, als ich den Deutschen Meistertitel 2019 holte und daraufhin zur Weltmeisterschaft in Chile nominiert wurde. Ich war und bin überglücklich, dass ich es geschafft habe. Gerade während meinen ersten Wettkampfjahren habe ich es nur sehr selten aufs Treppchen geschafft. Trotzdem haben mein Trainer, meine Eltern und ich nicht aufgegeben, uns immer wieder aufgebaut und weitergemacht. Es stecken viel Arbeit und Nerven in diesem Erfolg, dies macht mich stolz!“

BildDM2 Rita

Rita freut sich auf diese Chance an der Weltmeisterschaft im Nationalteam zu starten und das Vertrauen der Bundestrainer. Sie hat noch große Ziele im Wettkampfbereich. „Ich möchte weitere internationale Erfahrungen sammeln. Schön wäre es natürlich, wenn ich dabei auch gute Platzierungen erzielen kann. Ich weiß, das ist ein schwerer Weg, aber ich werde hart dafür arbeiten,“ so Rita. Ihr größtes Vorbild ist hier vor allem Rika Usami, die sie sogar bei der WM in Linz persönlich treffen durfte.

Für ihren Erfolg trainiert Rita sehr hart an sich und ihrem Karate. Vor der Weltmeisterschaft hat sie ein tägliches Programm, da sie gut vorbereitet nach Chile fliegen möchte. Sie hat großen Respekt und ihr ist bewusst, dass die Konkurrenz extrem stark sein wird. „Einerseits bin ich gespannt, allein schon vor der Reise und selbstverständlich vor dem Start, aber ich werde natürlich versuchen, meine Leistung auf ein Level zu bringen, um mithalten zu können.“

Die Anspannung bleibt trotz guter Vorbereitung immer groß bei ihr. „Im Vorfeld eines Turniers bin ich sehr aufgeregt und nehme zu jedem Wettkampf auch meine Glücksbringer mit. Ansonsten begleiten mich eigentlich immer mein Trainer und ein Elternteil, das beruhigt. Direkt beim Wettkampf bin ich sehr fokussiert und gehe meine Katas nochmal durch.“

In ihrer wenigen Freizeit geht Rita gerne mit ihrem Hund spazieren, liest oder hört Musik und versucht dadurch auch etwas abzuschalten. Neben ihrem Verein ist ihr die Familie sehr wichtig. Hier liegt es ihr am Herzen auch mal Danke zu sagen. Danke an Ihrer Familie für die Geduld, die Unterstützung, das Mitfiebern und immer wieder aufbauen. Aber auch an ihrem Trainer Manfred Pfeiffer und deren Familie, der so viel Zeit für Rita aufbringt, immer hinter ihr steht und an ihr glaubt. Natürlich gibt es noch eine Vielzahl weiterer Personen, die Rita gar nicht alle im Einzelnen aufzählen kann, deshalb: „Danke an alle, die mir immer zur Seite stehen!“

Wir vom BKB wünschen Dir liebe Rita eine verletzungsfreie Vorbereitung, viel Spaß in Chile und den für dich größtmöglichen Erfolg bei der Weltmeisterschaft.

Danke für das Interview,
Melanie Feldmeier

rita siebert 001