• Home
  • Archiv
  • 09.10.2019 - Bericht und Bilder zur Deutschen Meisterschaft der Schüler


09.10.2019 - Bericht und Bilder zur Deutschen Meisterschaft der Schüler

Freud und Leid lagen eng beieinander / Kata Athleten mischen die Deutsche Spitze auf

Bielefeld. “Das gibt’s doch gar nicht,” habe ich immer wieder gehört, wenn ich meine Reise nach Bielefeld zu den Deutschen Meisterschaften der Schüler angekündigt habe. “Das gibt’s doch gar nicht”, werden sich wohl auch einige bayerische Athletinnen und Athleten während ihrer Teilnahme am Turniertag gedacht haben. Im Vorjahr durfte man den ersten Platz im Medaillenspiegel feiern, 2019 schließt der BKB diese Meisterschaft mit einem guten 4 Rang ab. Es gab Überraschungen und einige bittere Niederlagen mit knappen Entscheidungen.

DM-Schueler_60

Gerade eines unserer größten Nachwuchstalente Alexandra Wolf vom Asia Sports Waldkraiburg, konnte mit ihrem eingespielten Kata-Team (Deutsche Meister 2018) nicht antreten, da sich eine Athletin im Training eine Verletzung zugezogen hat. Im Kata Einzel gewann sie eindeutig jede Runde für sich. Zum Einzug ins Finale unterlag sie leider denkbar knapp mit 0,10 Punkten. Im Kampf um die Bronzemedaille mobilisierte sie nochmal ihre große Klasse und holte sich verdient den dritten Platz. In der späteren Kumitedisziplin dominierte sie ihre Konkurrenz klar und gewann jeden Kampf mit unbändigem Siegeswillen ohne Gegentreffer (3:0 / 8:0 / 6:0) und stand damit verdient im abendlichen Finale. Hier wartete Tamara Reimann aus Esslingen auf unsere Athletin aus Waldkraiburg. Beide hatten großen Respekt, versuchten Punkte anzusetzen, brachten aber keine Technik konkret ins Ziel, so dass am Ende die Kampfrichter entscheiden mussten, welches mit einem eindeutigen 0:5 gegen unsere Bayerischen Athletin ausfiel. Damit hat Alexandra “nur” Silber und Bronze gewonnen, was im Grunde immer noch eine herausragende Leistung für dieses junge und sympathische Mädel aus Oberbayern darstellt.

DM-Schueler_140

DM-Schueler_151

Chloé Vogel (SV Unsu Karate Mömlingen e.V.) eine weitere Kata-Athletin, die im Vorjahr noch auf Rang 7 landete, kämpfte sich Runde für Runde und Punkt für Punkt in ihrer Kategorie Schüler B Kata Einzel nach vorne. Fast genauso unscheinbar schaffte es Ronja Siebert (Okinawa Karate TUS Alztal Garching) sich parallel im anderen Pool ihrer Konkurrenz erfolgreich entgegenzusetzen. Am Ende standen beide bayerischen Athletinnen, zur Freude von Kata-Landestrainern David Terbeck (Schüler) und Mohammed Abu-Wahib (Leistungsklasse), im abendlichen Finale. Hier lieferte Chloé dem Kampfrichtergespannt die etwas dynamischere Performance und wurde zum ersten Mal deutsche Meisterin. Für Ronja ist der Vize-Titel aber auch ein großer Erfolg. Die 11-Jährige bewies an der nun zweiten Teilnahme einer Deutschen Meisterschaft viel Nerven. Sie betreibt seit 7 Jahren Karate und hat den 4. Kyu im Shorin-Ryu Seibukan. Ihr erster Wettkampferfolg war damals 2014 bei den Kara-Games in Moosburg. Seitdem trainiert sie bis zu 3-4 Wettkampfeinheiten wöchentlich, um nachhaltig an ihrem Erfolg zu arbeiten.

DM-Schueler_88

DM-Schueler_83

Ein weiterer Kata-Finalist war der Sohn von “Momo” - Jonas Abu-Wahib (SV Unsu Karate Mömlingen). Bereits im letzten Jahr konnte er einen Deutschen Vize-Meistertitel erringen und wollte 2019 diesen mindestens verteidigen. Dafür trainierte er sehr hart und verbrachte fast jede freie Minute im eigenen Dojo seines Vaters. Die konsequente Vorbereitung machte sich bezahlt, seine Kata-Darbietungen waren für jeden Außenstehenden eine Augenweide an Dynamik und Kraft, mit welcher er tatsächlich wieder den Sprung ins Finale schaffte. Dort stand ihm wie zu erwarten Andrew Lück gegenüber, welchen Jonas leider nicht bezwingen konnte. Damit sicherte sich unser Athlet aus Unterfranken allerdings erneut und zur Freude seines Vaters den Deutschen Vizetitel.

DM-Schueler_137

Die einzige Kumite-Athletin, die es im Kampf um die Goldmedaille schaffte, war die Newcomerin Anastasiya Semenenko vom TV Fürth 1860. Die 13-Jährige kam erst vor kurzem von der Ukraine nach Deutschland, besser gesagt zog ihre Familie in den Nürnberger Raum. Anastasiya betreibt seit ihrem 4. Lebensjahr Karate, war bereits mehrfache ukrainische Meisterin und wollte auch in Deutschland ihre Wettkampfkarriere ausbauen. Deshalb suchte sie einen wettkampforientierten Verein und fand diesen in Fürth bei Dennis Schnauder. Durch die Qualifikation an der Bayerischen, war dies ihre erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft. In ihren Vorrundenbegegnungen zeigte sie mit eindeutigen Siegen (8:0 / 7:0 / 1:0) wie flink und beweglich die neue Sportlerin des BKBs ist. Im Kampf um den Einzug ins Finale war sie anfänglich etwas zurückhaltend, wollte keinen Fehler machen, allerdings wenn Anastasiya mit ihren blitzschnellen Fußtechniken angreift, hat kaum jemand eine Chance, so dass sie auch diese Begegnung mit 5:0 für sich entscheiden konnte. Im Finale selbst war es kein Selbstläufer, sie musste sogar ihren ersten Gegentreffer an dieser Meisterschaft hinnehmen. Es stand zum Ende der Kampfzeit 1:1, allerdings punktete die ukrainische „Fränkin“ die erste wertbare Technik (Senshu) und gewann damit, sehr zur Freude ihres neuen Trainers Dennis Schnauder, den Deutschen Meistertitel 2019.

DM-Schueler_165

DM-Schueler_169

Zwei weitere Bronzemedaillen gab es im Kata-Bereich zu feiern. Özbey Leyla vom TSV Grasbrunn-Neukeferloh stand bereits im Vorjahr mit dem Gewinn des dritten Platzes am Siegerpodest. In diesem Jahr schaffte es die sympathische Athletin mit einem starken Willen und einer mentalen, sowie physisch perfekten Vorbereitung ebenfalls gegen die harte Konkurrenz ihre Bronzemedaille zu verteidigen.

DM-Schueler_143

Minor Daniel vom TUS Feuchtwangen Abt. Karate war sehr fokussiert und konzentriert und wollte nicht wie im letzten Jahr “nur” die Bronzemedaille, nein er wollte unbedingt ins Finale. Dafür legte er viel in die Waagschale und dominierte seine Konkurrenz bis zum Einzug ins Finale. Dort zeigte er die Kata Gangaku. Vielleicht war es einfach die Aufregung und Anspannung um den entscheidenden Kampf, denn leider wackelte er kurz in einer kleinen Sequenz während seines Vortrages. Da die Luft an der Spitze sehr dünn ist, reichte dieser kleine Fehler aus, dass er seine Begegnung leider äußerst knapp in der Unterbewertung verlor und sich abermals um Bronze bemühen musste. Aus dem kleinen Finale ging Minor dann wieder als eindeutiger Sieger hervor. Im ersten Augenblick konnte er sich allerdings gar nicht freuen, sondern war noch zu enttäuscht über seinen verlorenen Finaleinzug. Später am Siegerpodest nahm er dann doch mit einem Lächeln im Gesicht seine Medaille in Empfang.

DM-Schueler_51

Insgesamt haben die Schülerdisziplinen einen enormen Zulauf bekommen, so dass das Finale am Abend auf vier Tatamis parallel durchgeführt werden musste. Schlussendlich konnte die Meisterschaft mit Siegerehrung um knapp 21.30 Uhr beendet werden. Für alle BKB Athleten/innen, die keine Platzierung auf dem Siegerpodest erreicht haben, arbeitet weiter mit Euren engagierten Heim- und Landestrainern an Eurer Form. Wo sich Fleiß mit Talent trifft, werden früher oder später die verdienten Erfolge gefeiert.

Bericht und Bilder:
Melanie Feldmeier

 

1. Platz SEMENENKO ANASTASIYA (TV FÜRTH 1860)
1. Platz VOGEL CHLOÉ (SV UNSU KARATE MÖMLINGEN E.V.)

2. Platz SIEBERT RONJA (OKINAWA KARATE TUS ALZTAL GARCHING)
2. Platz ABU WAHIB JONAS (SV UNSU KARATE MÖMLINGEN E.V.)
2. Platz WOLF ALEXANDRA (ASIA SPORTS WALDKRAIBURG E.V.)

3. Platz WOLF ALEXANDRA (ASIA SPORTS WALDKRAIBURG E.V.)
3. Platz SIX EMMA (VFL LANDSHUT-ACHDORF E.V.)
3. Platz MINOR DANIEL (TUS FEUCHTWANGEN ABT. KARATE)
3. Platz ÖZBEY LEYLA (TSV GRASBRUNN-NEUKEFERLOH)

5. Platz STENSCHKE MALCOLM (POST SV BAMBERG)
5. Platz METZGER ANNI (TV FÜRTH 1860)

7. Platz TUS ALZ GARCHING - REITER PATRICK- HUBER FELIX- LUJA ALBERT
7. Platz FELBER SARAH (KARATE CENTRUM HERSBRUCK E.V.)
7. Platz HERTRICH LUIS (KARATE DOJO NAILA)