Internationale Bavarian Open im Para-Karate

Slider BavarianOpen 2019 berichtNachdem die Bavarian Open im Para-Karate nicht wie ursprünglich geplant bei den Bavarian Open for Yourth and Cadets im Mai 2019 ausgetragen werden konnten, wurde beschlossen, diese im Anschluss an die Bayerischen Schüler-Meisterschaften am Samstag auszutragen. Der Teilnehmerrekord vom Vorjahr konnte nicht übertroffen werden. So meldeten sich in diesem Jahr lediglich 17 Sportler/-innen mit Handicap für dieses internationale BKB Event an.

Leider war in diesem Jahr kein internationaler Athlet gemeldet. Die größte Teilnehmerzahl kam mit 10 Startern aus Traunreut. Richard Schalch vom 1. CKKS Traunreut leitet hier bereits seit vielen Jahren mit enormem Herzblut und Zeitaufwand das Training seiner Para-Gruppen und organisiert die Reisen zu den Meisterschaften.

Wolfgang Weigert als Präsident des Bayerischen Karatebundes und Deutschen Karateverbandes begrüßte eingangs alle Teilnehmer und freute sich über die Teilnahme der Karateka. Michael Schölz, Chairman der World Karate Federation, zeigte sich erfreut und teilte mit, dass die AKTION MENSCH wie im letzten Jahr die Aktivitäten rund um Menschen mit Behinderung würdigt und deshalb auch finanziell sehr großzügig unterstützt. Ganz nach deren Motto: „Träume erfüllen, Chancen weitergeben, zu einem vielfältigen und besseren Miteinander beitragen – das ist unser Herzensanliegen", wird im Karateverband bereits seit vielen Jahren großer Wert auf Inklusion und Integration im Sport und damit in unsere Gesellschaft gelegt. Deshalb sind wir stolz mit der AKTION MENSCH einen starken, sozialen Partner an unserer Seite zu wissen. Michael Schölz moderierte mit Leidenschaft die Veranstaltung und die Zuschauer waren regelrecht begeistert von den Darbietungen der Katas.

20.07.19 BM Schüler Fürth 403

20.07.19 BM Schüler Fürth 415

In der Kategorie Rollstuhlfahrer gingen 3 Starter auf die Tatamis. Hier wurden Herren und Damen im Mix-Wettbewerb ausgetragen. Den ersten Platz konnte sich nicht überraschend Sven Baum von Bad Langensalza vor Rakic Miroslav und Dolores Armsdorfer, jeweils vom 1. CKKS Traunreut, erkämpfen. In der Kategorie „Geistige Behinderung weiblich“ waren von 6 gemeldeten Startern nur 4 anwesend. Hier belegte Daniela Peschke den ersten Platz vor Sandra Graf (beide vom 1. CKKS Traunreut), Nina Schuster von Münchberg und Kristin Marx vom 1. CKKS Traunreut.

In der Disziplin „Geistige Behinderung männlich“ gab es ursprünglich 2 Anmeldungen, aus denen dann letztendlich nur Philip Weißenbach vom 1. CKKS Traunreut anreiste. Auch in der Disziplin „Hörbehindert“ war nur der Erlanger Dr. Christoph Rieck anwesend. Beide präsentierten dennoch ihre Leistungen auf der Matte und wurden dafür jeweils mit einem Pokal belohnt.

Die Traunreuter Bernhard Gstater und Christian Hodelmoser machten in der Kategorie „psychische Behinderung“ die Podestplätze unter sich aus, wobei letztendlich Christian mit 0,2 Zehntel knapp die Nase vorn hatte. Bei den „Sehbehinderten“ musste sich Rene Steinhübel vom TSV Wemding mit 0,3 Zehntel Punkten knapp Helga Balkie vom Deutschen Karateverband geschlagen und mit Platz 2 zufriedengeben. Die Disziplin „Celabrese stehend“ konnte Petra Lenz vom KD Lübeck deutlich für sich entscheiden. Dennis Rambow vom KD Lübeck wurde Vizemeister und Manuela Hoffmann und Bernhard Gröbner, jeweils vom 1. CKKS Traunreut, teilten sich den dritten Platz. Es haben sich alle Teilnehmer eine Platzierung erkämpft und jeder konnte mit einer Medaille nach Hause gehen. Die Moderation der Bavarian Open wurde von Michael Schölz übernommen, der sich im Vorfeld viele Gedanken zu Ablauf und Details gemacht hatte. Seine Intention war es, nicht nur die reine Meisterschaft problemlos abzuhalten, sondern durch seine Moderation unsere Bavarian Open bei den Teilnehmern in positiver Erinnerung zu behalten. Das ist ihm gelungen!

Bericht: Dennis Schnauder
Bilder: Gitti Kraußer