Spitzensport-Kooperation des BKB mit dem Bayerischen Innenministerium entwickelt sich

polizei slideVor knapp zwei Jahren unterzeichnete Wolfgang Weigert in Bamberg beim Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei den Kooperationsvertrag. Die Bayerische Polizei bietet dem BKB/DKV im Rahmen ihrer Spitzensportförderung ein in Deutschland bislang einmaliges Programm an. Statt der üblichen 2 ½ jährigen Ausbildung zum Polizeibeamten/in beträgt diese für die Spitzensportler fast 5 Jahre.

Dafür werden sie aber jedes Jahr von März bis Oktober 8 Monate vom Dienst für ihr persönliches Training freigestellt und können die restlichen 4 Monate ebenfalls intensiv für ihr Training nutzen. Im Gegenzug muss der BKB bzw. DKV hier Stützpunkte für ein professionelles Training mit Trainer stellen. Bereits Lukas Grimm konnte von dieser Zusammenarbeit hervorragend profitieren und kann seinen Leistungssport und Beruf perfekt kombinieren.

Mika Mattes vom TSV-Monheim (im Bild 4. von links) wurde nun aus den Bewerbern zum Förderprogramm neben wenigen anderen Auszubildenden ebenfalls als passender Kanditat ausgewählt. So kann er seinen Kata-Leistungssport weiter vorantreiben und sich trotzdem ein berufliches solides Standbein aufbauen. Herzlichen Glückwunsch Mika und viel Erfolg weiterhin in beiden Bereichen.

Bild: Bayer. Bereitschaftspolizei
Bericht: Melanie Feldmeier

Bild S2020 bkb

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.