Erweitertes Führungszeugnis

Welche Personen müssen ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen?

Kurz gesagt: alle Personen, die bei Training, Betreuung, Meisterschaften oder sonstwie in Kontakt mit jungen Menschen kommen. Im Prinzip schließt…

Kurz gesagt: alle Personen, die bei Training, Betreuung, Meisterschaften oder sonstwie in Kontakt mit jungen Menschen kommen. Im Prinzip schließt dies jeden gewählten oder mit Aufgaben beauftragten Person innerhalb des BKB ein.

Der Verband ist hier nur verantwortlich für seine gewählten Funktionäre, Trainer, Coaches, Beauftragte, Betreuer oder Mitarbeiter auf Landes- und Bezirksbene. Die Übungsleiter und Prüfer, die in den Vereinen tätig sind, müssen das EF ihren Vereinen vorlegen, die sich hier für die Aufforderung zur Abgabe verantwortlich zeigen müssen. Hier verlangt der BKB als Verband selber kein Führungszeugnis von dieser Personengruppe.

Posted  10 months  ago by  bkb-schoelz

Kostet das erweiterte Führungszeugnis etwas?

Nein, wenn es um eine ehrenamtliche Tätigkeit geht, fallen keine Gebühren an. Hier sticht in diesem Fall Unter den Ober:…

Nein, wenn es um eine ehrenamtliche Tätigkeit geht, fallen keine Gebühren an.

Hier sticht in diesem Fall Unter den Ober: selbst wenn man im BKB hauptamtlich angestellt ist, steht hier eine ehrenamtliche Tätigkeit immer im Vordergrund (Beispiel: Anstellung als Trainer im BKB, gleichzeitig wird man als Betreuer eingesetzt oder hat ein Ehrenamt wie Bezirkssportwart / Bezirkstrainer / Ressort). 

Posted  10 months  ago by  bkb-schoelz

Wie wird ein erweitertes Führungszeugnis beantragt?

Der Weg über die zuständige Gemeinde / Kommune: Vereinbaren Sie einen Termin beim zuständigen Amt: In den meisten Fällen müssen…

Der Weg über die zuständige Gemeinde / Kommune:

  • Vereinbaren Sie einen Termin beim zuständigen Amt: In den meisten Fällen müssen Sie einen Termin beim örtlichen Bürgeramt vereinbaren, um ein erweitertes Führungszeugnis beantragen zu können. 
  • Bringen Sie die erforderlichen Dokumente mit: Um ein erweitertes Führungszeugnis zu beantragen, benötigen Sie in der Regel Ihren Personalausweis oder Reisepass sowie eine Bestätigung Ihres ehrenamtlichen Engagements beim BKB. Die Bestätigung kann man Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
  • Gebühren werden im Falle des Ehrenamtes nicht erhoben. 
  • Warten Sie auf die Zustellung: Die Bearbeitung des Antrags kann bis zu zwei Wochen dauern. Das erweiterte Führungszeugnis wird per Post an die Adresse geschickt, die Sie auf dem Antragsformular angegeben haben.

Neben der persönlichen Antragstellung bei der Meldebehörde kann das Führungszeugnis dort auch schriftlich beantragt werden. In diesem Fall sind in dem formlosen Antragsschreiben an das Einwohnermeldeamt auch die Personendaten (Geburtstag, Geburts­name, evtl. abweichender Familienname, Vorname/n, Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Anschrift) anzugeben. Die Unterschrift auf dem Antragsschreiben muss amtlich oder öffentlich beglaubigt sein. Soweit nicht bereits aus der Beglaubigung der Unterschrift er­sicht­lich, muss die Richtigkeit der Daten nachgewiesen werden. Es wird empfohlen, sich vor der schriftlichen Antragstellung mit der zuständigen Meldebehörde – auch wegen der Gebührenbegleichung – in Verbindung zu setzen.

Antrag Online

  • Rufen Sie die Website des Bundesamtes für Justiz (BfJ) auf: https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/Online-Beantragung/BZR_node.html
    Auf der Seite finden Sie alle Informationen zur Online-Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses. Lesen Sie diese aufmerksam durch.
  • Klicken Sie auf den Button "Online-Antrag stellen".
  • Bestätigen Sie, dass Sie den Antrag für sich selber stellen und füllen Sie das Antragsformular durch das Auslesen des Personalausweises aus. Hierzu benötigen Sie auf dem Computer und dem Handy die AusweisApp2 (Google oder iOS verfügbar). das Handy fungiuert hier als Kartenlesegerät, wenn Sie keines haben.
  • Nachdem Sie das Formular ausgefüllt haben, füllen Sie die noch notwendigen Daten, bestätigen Sie durch Hochladen der Bestätigung (die gleichzeitig als Antragsformular fungiert), dass es um eine ehrenamtliche Tätigkeit geht. In diesem Falle ist die Beantragung kostenlos.
  • Drucken Sie die Eidesstattliche Erklärung aus, unterschreiben Sie diese und laden Sie diese hoch.
  • Senden Sie den Antrag ab.
  • Die Bearbeitung des Antrags kann einige Wochen in Anspruch nehmen. Sobald das erweiterte Führungszeugnis erstellt wurde, wird es Ihnen per Post zugeschickt.
Posted  10 months  ago by  bkb-schoelz

Wie oft muss das erweiterte Führungszeugnis vorgelegt werden?

In Deutschland gibt es keine gesetzliche Vorschrift, die vorschreibt, wie oft ein Verein von seinen ehrenamtlich Tätigen ein erweitertes Führungszeugnis…

In Deutschland gibt es keine gesetzliche Vorschrift, die vorschreibt, wie oft ein Verein von seinen ehrenamtlich Tätigen ein erweitertes Führungszeugnis verlangen muss. Es liegt daher im Ermessen des Vereins, wie oft er von seinen ehrenamtlich Tätigen ein erweitertes Führungszeugnis verlangt. In der Regel wird den Vereinen und Verbänden empfohlen, alle 3-5 Jahre ein erweitertes Führungszeugnis von den ehrenamtlich Tätigen zu verlangen.

Der Bayerische Karate Bund e.V. verlangt das EF hier nur alle 5 Jahre bzw. beim Antritt eines ehrenamtlich Tätigen in ein neues Amt.

Posted  10 months  ago by  bkb-schoelz

Warum muss ein Verein oder Verband von seinen Ehrenamtlichen ein erweitertes Führungszeugnis verlangen?

Ein Verein oder eine Organisation, die mit Kindern oder vulnerablen Gruppen arbeitet, ist dazu verpflichtet, die Sicherheit und das Wohlergehen…

Ein Verein oder eine Organisation, die mit Kindern oder vulnerablen Gruppen arbeitet, ist dazu verpflichtet, die Sicherheit und das Wohlergehen dieser Gruppen zu gewährleisten. Ein erweitertes Führungszeugnis kann dabei helfen, potenzielle Risiken und Gefahren für diese Gruppen zu minimieren. Seit dem 01. Januar 2012 ist das Bundeskinderschutzgesetz in Kraft. Insbesondere die Änderungen von §72a im SGB VIII betreffen die Arbeit des organisierten Kinder- und Jugendsports. Die öffentlichen Träger der Kinder- und Jugendhilfe sollen mit den freien Trägern (auch Sportvereine) Regelungen für die Vorlage von erweiterten Führungszeugnissen treffen.

Die Einsichtnahme in das erweiterte Führungszeugnisses ist notwendig, wenn

  • Tätigkeiten in Wahrnehmung von Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe stattfinden und
  • unter Verantwortung eines freien oder öffentlichen Trägers angeboten werden und
  • durch kommunale öffentliche Mittel finanziert sind und
  • Kinder oder Jugendliche beaufsichtigt, betreut, erzogen oder ausgebildet werden,
  • sofern dies auf Grund von Art, Intensität und Dauer des Kontakts mit Kindern und Jugendlichen geboten ist.

Daher kann und muss ein Verein oder eine Organisation wie der Bayerische Karate Bund e.V., die mit Kindern oder vulnerablen Gruppen arbeitet, von seinen ehrenamtlich Tätigen ein erweitertes Führungszeugnis verlangen.

Posted  10 months  ago by  bkb-schoelz

Bayerischer Karate Bund e. V.

Für Vereinsleiter & Mitglieder

Dein zentraler Login für Lizenzpflege, Veranstaltungsanmeldungen, Vereins- und MItgliederverwaltung und noch viel mehr Services innerhalb des Bayerischen Karate Bundes e.V.

https://bkb-karate.liga.nu

Der BKB in SocialMedia