16.06.2021 - Aus dem Lehrwesen: „Es geht wieder los … “, oder anders ausgedrückt: „ … endlich wieder weiter“!

elmar(Ein Beitrag von Elmar Griesbauer)

Sehr lange haben uns die Corona-Auflagen im Hinblick auf die Ausübung unseres Sports in all seinen Facetten in die Schranken gewiesen.

Nachdem sich nun aber mehr und mehr Lockerungen hin zu der gewohnten „Normalität“ abzeichnen, kann und werde auch ich wieder Kurse und Lehrgänge zum Lizenzerwerb sowie –erhalt (Lizenzverlängerung) anbieten.

In Kürze startet eine Kursreihe (Grund- und Aufbaulehrgang) zum Erwerb der C-Trainer-Lizenz in Seeon (Oberbayern).

Weitere Kurse sind bereits jetzt in Planung. Die Anmeldungen hierfür laufen wie gewohnt über unser Online-Anmelde-Portal. Der Termin der jeweiligen Freischaltung findet sich immer auf den Original-Ausschreibungen, die auch auf unserer Homepage veröffentlicht werden.

Ebenso wird es wieder spezielle LiVe-Lehrgänge (Li.zenz-Ve.rlängerungs-Lehrgänge) zum Erhalt Eurer Lizenzen geben. Oberstes Ziel während der gesamten Pandemie ist und war für mich als Lehrreferent stets der Lizenzerhalt, bzw. dass Ihr als Lizenzinhaber keine Corona-bedingten Nachteile im Hinblick auf Eure Lizenzen zu befürchten habt. Die ständige Korrespondenz und der Austausch mit diversen Anlaufstellen (BLSV, DOSB, Innen- und Kultusministerium, Bay. Staatskanzlei, DKV) machte es möglich, diesem Ansinnen gerecht zu werden. Freuen wir uns also auf ein Wiedersehen im Rahmen der Wiederaufnahme unseres Sports, nicht nur als lebensbegleitende, sondern viel mehr auch als lebensbereichernde Sache.


An dieser Stelle möchte ich nun noch auf aktuelle Veränderungen bei der Lizenzverlängerung eingehen.

Bis dato wurden die Lizenzen von mir gesammelt, die Verlängerung jeweils abgezeichnet und im Anschluss nach München zum BLSV versandt, damit dieser eine „neue“ Lizenz mit neuem Ablaufdatum erstellen konnte.

Nach Prüfung des Geldeingangs wurden diese neu ausgestellten/verlängerten Lizenzen dann von unserer Geschäftsstelle in personem Michael Schölz an Euch als Lizenzinhaber verschickt.

Seit Ende letzten Jahres sieht sich der BLSV nicht mehr in der Rolle, diese Aufgabe für die Sportfachverbände zu erledigen und hat dies in das Leistungs-Portfolio der Fachverbände delegiert.

bkb tag 2016 103 20161010 2026090436


Was heißt dies nun für uns?

Ab sofort benötige ich die zur Verlängerung Eurer Lizenzen erforderlichen Unterlagen (Originallizenz/en, Kopie des DKV-Passes, Einzahlungsbeleg über die Verl.-gebühr) nicht mehr postalisch. Es reicht vollkommen, wenn Ihr mir all diese Unterlagen eingescannt per Email zusendet.

Meinerseits werden postalisch auch keine „neuen“ Lizenzen an Euch verschickt. Das neue (DOSB-) System, genannt LiMS (Li.zenz-M.anagement-S.ystem), generiert nach Eingabe all Eurer Daten eine neue digitale (DOSB-)Lizenz, die ich Euch anschließend als PDF-Datei per Email zusende. Wenn Ihr mir also bei der nächsten Verlängerung Eure Unterlagen schon per Email zukommen lasst, habe ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit bereits eine funktionierende Email-Adresse von Euch, so dass die digitale Zustellung Eurer „neuen“ Lizenz mit hoher Wahrscheinlichkeit zu realisieren ist.

Diese Lizenz ist derzeit noch als Farb-Ausdruck selbst auszudrucken und bei den Ämtern/Städten zum Erhalt etwaiger Fördermittel vorzulegen – langfristig soll dann alles nur noch per Digitalabgleich stattfinden. Da diese PDF aber im Moment noch unzählige Male vervielfältigt und dadurch entsprechend vermehrt eingereicht werden könnte, mag es sein, dass diese Anlaufstellen Euch ein Dokument ausfüllen und unterzeichnen lassen, in dem Ihr bestätigt, die jeweilige Lizenz entweder als Voll-Lizenz mit 650 BE einmalig vor Ort oder jeweils zur Hälfte (je 325 BE) „da und dort“ einzureichen.


Was ändert sich nun für Euch?

Im Prinzip ändert sich mit Ausnahme der Art der Einreichung Eurer Unterlagen sowie des Erscheinungsbilds Eurer Lizenz nichts. Wie üblich müsst Ihr binnen der vierjährigen Lizenzgültigkeit nach wie vor 15 LE (früher UE) mittels hierfür geeigneter, bzw. separat ausgeschriebener Lehrgänge absolvieren. Mitunter solltet Ihr auch darauf achten, dass Ihr in regelmäßigen Abständen (vorzugsweise 2 Jahre!) Euren Erste-Hilfe-Kurs auffrischt.

Das war´s nach jetzigem Stand dann auch schon! Die Verwirrung um den unterjährigen Lizenzablauf sparen wir uns in Karate-Bayern, indem die Lizenzen immer erst im vierten! Quartal zur Verlängerung vorgelegt werden. In diesem Falle ist sichergestellt, dass Eure Fachlizenzen Karate immer zum 31.12. eines Jahres ablaufen.

Soweit also zum „neuen“/alten Verlängerungsprocedere – ich hoffe, ich konnte mit meinen Ausführungen einige Unklarheiten beseitigen.


Ein Wort noch zu dem Sonderfall von Lizenzen, die offiziell zum 31.12.2020 abgelaufen sind.

Alle Lizenzen bleiben in ihrem Verlängerungszyklus, also immer „Ablaufdatum +4 Jahre“.

Die Corona-bedingten Ausnahmeregeln vermeiden nur eine sonst übliche Verdoppelung der erforderlichen 15 LE auf 30 LE, sofern erst im Folgejahr nach Lizenzablauf verlängert wird. Jede Lizenz, die also zum 31.12.2020 abgelaufen ist, kann mittels 15 LE in diesem Jahr bis 31.12.2024 verlängert werden. Last but not least möchte ich im Rahmen dieser Thematik noch darauf hinweisen, dass ein „Umtausch“ einer noch gültigen BY-Lizenz (altes Erscheinungsbild) in eine neue DOSB-Lizenz nicht möglich ist. Die neue Lizenz kann erst bei der Verlängerung ausgestellt werden, wenn also die alte Lizenz ihre Gültigkeit verloren hat. Grund hierfür ist, dass ansonsten zwei gültige Lizenzen unterschiedlichen Erscheinungsbildes im Umlauf wären.

Abschließend zu meinem Statement darf und möchte ich ob der Aktualität in Sachen Olympia noch darauf hinweisen, dass Deutschland mit Jonathan Horne und Noah Bitsch je zwei Kumite- sowie mit Jasmin Jüttner und Wael Shueb zwei Kata-Leute am Start hat, die im olympische Ehren kämpfen. Freuen wir uns also auf eine wohl einmalige Gelegenheit in der Geschichte des Karate-„Sports“, in der wir mit unseren Athleten/innen mitfiebern und ganz fest die Daumen drücken dürfen.

In diesem Sinne bleibt gesund und passt aufeinander auf,

Euer Elmar.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.